Web Design
Wir über uns

Besucher

Zurück

Top

 

SV  OG  OBERGROMBACH

 

Vereinsgeschichte

 

Der ,,Grundstock” unserer Ortsgruppe Obergrombach liegt eigentlich tiefer als man es je ahnte!

 

Als Elfjähriger bekam Martin Speck von seinem Eltern einen Jagdhundmischling geschenkt. Dieses Ereignis prägte seine Liebe zur Kreatur ,,Hund” entscheidend. Der Hund wurde sein ständiger Wegbegleiter und guter Kamerad!

 

Im Jahre 1957 kaufte er seinen ersten deutschen Schäferhund ohne Ahnentafel.

 

1958 trat er in die Ortsgruppe Untergrombach ein und bekam eine Schäferhündin namens Bianca, diese hatte bereits Stammbaum.

Die Vielseitigkeit und Intelligenz dieser Rasse begeisterte ihn sehr und er versuchte alles nur Mögliche zu erfahren.

Er trat in den Verein für Deutsche Schäferhunde ein. Wann immer eine Schulung, ein Seminar, irgendwo stattfand, versuchte er daran teilzunehmen. Dadurch entstand ein Fachwissen, von dem auch viele Kollegen profitieren konnten.

 

1960 wurde Martin Speck das Amt des Zuchtwartes in der OG Untergrombach angeboten. Dieses Amt wurde von ihm gerne angenommen und ausgeübt.

Es waren insgesamt fünf aktive Obergrombacher Hundler in der OG  Untergrombach. Diese schlossen sich immer mehr und fester um den Zuchtwart.

Die vier wurden mit einem ,,Virus” von Martin Speck angesteckt, der nicht mehr zu bremsen war.

Viel Fachwissen, Zähigkeit, Ausdauer und noch mehr Ehrgeiz, mit bei den Besten zu sein, gab ihnen recht:

Fleiß und Durchhaltevermögen zahlte sich aus.

 

Die Kameraden der ersten Stunde waren:

Leopold Butterer, Hugo Becker, Alfred Schöffler und Ottmar Hartmann, die sich um Martin Speck in der OG Untergrombach aus Obergrombach versammelten.

In den folgenden Jahren kamen noch einige Kameraden hinzu, diese waren genauso ,,infiziert”. Alle arbeiteten mit viel Hingebung und Liebe mit ihren Hunden.

Der Erfolg blieb nicht aus!

 

Eine kleine Anekdote, die sich etwa so zugetragen haben soll:

Wochenende für Wochenende kamen ,,die Obergrombacher “ mit ihren Trophäen nach Hause. Um diese wurden sie natürlich von den Untergrombachern beneidet! Also beschlossen diese eines Tages einfach: Kein Schutzdienst mehr für die Gruppe Obergrombacher Hundeführer. Dies ging soweit, dass das Hetzmaterial weggeschlossen wurde.

Dies war die Geburtsstunde der Ortsgruppe Obergrombach.

Heute pflegen beide Ortsgruppen ein sehr gutes Verhältnis.

 

1966 waren sie mit ihren Hunden bei der Bundessiegerzuchtschau in Düsseldorf. Hier wurden beachtliche Siege errungen!

Martin Speck mit Fred VA 2 und Fix V 6 sowie Theo Willi mit Ex V.

Die Zuchtgruppe vom Obergrombacher Schloss errang den 3. Platz.

Das alle Hunde SchH III hatten und in Körklasse I angekört waren, war für alle fast selbstverständlich.

Der Fleiß und die große Mühe zahlten sich aus.

 

Am 11.02.1967 lud Martin Speck alle Hundeführer aus Obergrombach in die Wiesenschänke ein und die ,,Ortsgruppe Obergrombach” wurde aus der Taufe gehoben.

Die gesamte Vorstandschaft wurde einstimmig gewählt.

 

Gründungsmitglieder waren:

Martin Speck, Klaus Füchsle, Heinz Kappler, Eugen Adam, Erwin Lichtner, Eberhard Neuberth, Walter Schäffler, Manfred Speck, Ottmar Hartmann, Jürgen Köhlbach, Herbert Huter, Rudi Schröter, Manfred Konrad, Albert Lindenfelser, Adolf Schöffler, Leopold Butterer, Paul Goldade, Ludwig Butterer, Gerwin Schönherr, Theo Willy, Franz Speck, Franz Ruppel, Josef Ranger, Willi Dörr, Kurt Hardock, Peter Ernst, Alfons Schott, Roland Morlock, Franz Lindenfelser, Günter Schöffler, Paul Speck, Johann Bender und Erich Lindenfelser.

 

 

 

Die erste Vorstandschaft setzte sich wie folgt zusammen:

1.Vorstand   Klaus Füchsle

2.Vorstand   Rudi Schröter

Zuchtwart   Martin Speck

Übungswart  Theo Willy

Schriftführer  Heinz Kappler

Kassier   Paul Goldade

Figuranten   Manfred Konrad und Martin Speck

 

1967  Boxen genehmigt und gebaut am alten Sportplatz.

  Waldfest und Wanderung

 

1968  Zwei Prüfungen, ein Pokalkampf.

  Theo Willi erhält SV-Sportabzeichen .

  Ausflug.

 

1969  Paul Goldade tritt als Kassier zurück, neuer Kassier Leoopold   Butterer.

  Ein Stromaggregat und eine Lederjacke für Hetzanzug wurde

  angeschafft.

 

1970  Zwei Mitglieder fahren zur Landesgruppenhauptversammlung.

  Anton Feller wird Vereinsmeister.

 

1971  Klaus Füchsle (1.Vorstand) legt sein Amt nieder.

  Großer Erfolg bei Prüfungen und Waldfest.

 

1972  Martin Speck wird 1.Vorstand.

  Er erhält das Sv-Sportabzeichen mit Brillianten.

  Besuch der Siegerhauptzuchtschau in Bremen.

 

1973 Martin Speck wird für 10 Jahre Zuchtwart geehrt.

  Vereinsausflug ins Elsass.

  Siegerhauptzuchtschau in München besucht.

  Stadtratsbeschluss: SV OG Obergrombach darf ,,Alten     Sportplatz” weiter benutzen.

 

1974 Theo Willy für 6 Jahre Übungswart geehrt.

  Zwei Mitglieder nehmen am Zuchtwartlehrgang teil.

  Faschingsball.

  Ausflug in den Safari-Park Groß-Gerau.

  Besuch der Siegerhauptzuchtschau.

 

1975  Ausflug  nach St. Martin in der Pfalz.

  Bundessiegerschau in Essen.

  Der Verein hat am 31.12.1975  134 Mitglieder!

 

1976 Eberhard Neuberth legt sein Amt als Schriftführer nieder.

  Die gesamte Vorstandschaft wird neu gewählt.

  Es gibt jetzt 3 Figuranten.

  Weihnachtsfeier in der Festhalle.

 

1977 Vorbereitung für 10jähriges Jubiläum.

  Teilnahme Hauptzuchtschau in Mannheim.

  20.10.1977 Paul Goldade verstorben.

  Der Hundeplatz bekommt Flutlicht.

 

1978  Übungswart Theo Willy kündigt.

  Siegerschau in München.

  Großes Hundeführerabzeichen für Anton Feller.

 

Für die Jahre 1979 - 1984 sind leider keine Protokolle vorhanden.

 

1985  Neuwahl der gesamten Vorstandschaft:

  1.Vorstand   Bernhard Eppele

  1.Zuchtwart  Harald Hohmann

  2.Zuchtwart  Anton Feller

  1.Übungswart  Klaus Dörr

  2.Übungswart  Rolf Daiss

  Schriftführer  Anton Feller

  Kassenwart  Kurt Vogt

  1.Figurant   Ullrich Dörr

  2.Figurant   Klaus Dörr

 

Für die Jahre 1986 und 1987 sind leider keine Protokolle vorhanden.

 

1988  1.Vorstand Klaus Füchsle

  Sonderschau auf dem Festplatz.

  Mitglied in der Obergrombacher Burgfest AG.

  Vereinsausflug nach Rothenburg ob der Tauber.

 

1989  Alfred Daiss geehrt für 40 Jahre SV durch Bundesvorstand    Herrn Martin.

 

1990  Vereinsausflug nach Bad Wimpfen, Besuch des      Salzbergwerkes.

  Zum ersten Mal unser Zelt aufgebaut.

 

1991  Hundeschau in Karlsruhe.

  Harald Hohmann wird Vereinsmeister.

 

1992  Vereinswanderung ins Elsaß und die Pfalz.

  Zum dritten Mal am Burgfest teilgenomen.

  Zum Helferfest wurde ein Spanferkel von Kamerad Karcher    gestiftet.

 

1993  Wir hatten vier Todesfälle zu beklagen: Paul Kates, Albert    Bitsch, Hermann Rupp und Herbert Schott.

  Vereinsausflug nach Neuenstein und Kloster Schöntal.

  Landesleistungshüten auf dem Eichelberg.

 

1994  Unser Kantinenwirt Walter Feller legt sein Amt nieder.

  Teilnahme am Burgfest.

  Nachtübung durchgeführt.

 

Für die Jahre 1995 und 1996 sind leider keine Protokolle vorhanden.

 

1997  Vereinsausflug Schwäbische Alb, Bärenhöhle, Burg     Hohenzollern.

  Hauptthema des Jahres: Planung und Bau des ,,Neuen     Vereinsheim”.

 

1998  Der SV OG Obergrombach bedankt sich bei Theo Willy für die   Bereitstellung seiner Wirtschaftsräume während der     Versammlungen.

  Die Hauptversammlung fand am 21.1.1998 statt.

  Festkomitee fürs Burgfest wurde festgelegt.

  Bauausschuss fürs neue Vereinsheim wurde gewählt.

  Am 16.3.1998 wurde die ,,Alte Vereinshütte” abgebaut.     21.3.1998 Baubesprechung mit Architektin Frau Vollmer.    27.3.1998 Bodenplatte wird betoniert.

  Der Neubau nimmt Gestalt an und wächst von Tag zu Tag,    durch die fleißigen Hände der Clubkameraden.

  Erste Vorstandssitzung im Vereinheim am 2.11.1998.

 

1999  Ortsgruppenmitglieder machen Arbeitsdienst bei der 100    Jahrsfeier des SV in Karlsruhe.

  Teilnahme am Burgfest, Vereinsausflug und Prüfungen werden   auf sonntags verlegt.

 

2000  Karl Meel und Bernhard Eppele werden für 25 Jahre SV-   Mitgliedschaft geehrt.

  Eine Spülmaschine wurde angeschafft.

  Frau Vollmer und Karl Meel wurden mit der

  Ehrenmitgliedschaft geehrt .

  Ein Geräteschuppen wird gebaut.

 

2001  Großer Sturmschaden am Vereinsheim und am Vordach.

  Dank vieler helfender Hände haben wir alles in kurzer Zeit

  Wieder in Ordnung gebracht.

  Große Jugendsonderschau mit über 100 Hunden.

 

2002  Der Verein führt eine Welpen- und Junghundestunde durch.

  Vereinsausflug zu den Triberger Wasserfällen und zur     Iffezheimer Schleuse.

  Zum ersten Mal keine Teilnahme am Burgfest.

  Martin Speck wird 70 Jahre.

  Der Beitrag wird auf Euro umgestellt.

 

2003  Martin Speck legt sein Amt nieder.

  Neuer Vorstand wird Jörg Kehrer, er übernimmt gleichzeitig      

           Das Amt des Ausbildungswartes.

  Jahresausflug nach Mainz.

  Der Hundeverein wurde erster beim Fußball-Ortsturnier.

 

2004  Der Hundeplatz bekommt ein neues Flutlicht.

  Zum ersten Mal fand ein Forellenessen statt.

  Wanderung rund um den Michaelsberg mit anschließendem

  Wildschweinessen, gestiftet von Klaus Dörr und Frau Meel.

  Jahresausflug nach Eberstadt und Moorbach.

  Besichtigung der Brauerei Adlerbräu.

 

2005  Der Einsatz im und um das Vereinsheim hat sich gelohnt und    lässt alles viel schöner aussehen.

  Das alljährliche Forellenessen war ein voller Erfolg.

  Diesmal belegten wir leider nur das Mittelfeld beim

  Fußball-Ortsturnier.

 

2006  Das Forellenessen wurde, wie jedes Jahr, gut besucht.

  Vereinsausflug nach Offenau zu Südzucker.

Peter Völkers

 

Zurück

Top

 
 
[Verein] [Der Vorstand] [Wir über uns] [Mitgliedschaft] [Trainingszeiten] [Kalender] [Veranstaltungen] [Ergebnisse] [Presse] [Club  Haus] [Fotogalerien] [Eurasier-Treffen] [Gästebuch] [Links] [Kontakt] [Infoseite] [Impressum] [Fun & Action] [SV-Nachrichten] [Vorstand] [Öffentlichkeit] [Trainer] [Welpentreff]